verliebt sein

Hormonelle Höhenflüge: Das passiert in deinem Körper, wenn du verliebt bist

Der Volksmund sagt “Gegensätze ziehen sich an”. Eine weitverbreitete Phrase ist aber auch “Gleich und Gleich gesellt sich gern”. Was wirklich stimmt? Mit klarer Sicherheit kann das niemand genau sagen. Allerdings gibt es wissenschaftliche Erklärungen dafür, warum wir uns so fühlen wie wir uns fühlen, wenn man sich im emotionalen Ausnahmezustand befindet. Anhand unserer Grafik seht ihr auf einen Blick, wie genau sich euer Körper verändert und welche biochemischen Prozesse an den typischen Symptomen beteiligt sind.

Während die Stoffe Adrenalin, Dopamin, Oxytocin und Vasopressin deutlich erhöht sind, ist der Serotonin-Gehalt im Blut niedriger als sonst. Diese Kombination ist dafür verantwortlich, dass in biochemischer Hinsicht das Gefühlschaos einem Drogenrausch ähnelt! Der ganze Körper ist nämlich voller Hormone und Botenstoffe.

verliebt

Das aufputschende Stresshormon Adrenalin bewirkt viele körperliche Veränderungen. Durch Adrenalin wird nämlich der Sauerstoffverbrauch des Körpers erhöht. Bemerkbar ist dies durch ein schneller rasendes Herz, feuchte Hände und erweiterte Pupillen. Die klassischen Schmetterlinge im Bauch verspüren wir, weil die Magengegend ein sehr empfindlicher Teil des Körpers ist, weshalb hormonelle Veränderungen sich als Kribbeln im Bauch anfühlen.

Die Liebe, beziehungsweise das Glückshormon Dopamin, sorgt aber nicht nur für einen spürbaren Euphorie- und Energieschub, sondern leider oft auch für Appetit- und Schlaflosigkeit. Kein Wunder, dass man den ganzen Tag an nichts anderes als seinen Schwarm denken kann. Zeit und Energie hat man dazu auf jeden Fall. Sinkt der Dopaminspiegel allerdings wieder, fühlen wir uns wie auf einem Entzug.

Durch Oxytocin, ein Kuschel- und Treuehormon, werden soziale Interaktionen gefördert. In der Realität bedeutet das, dass Verliebte sich besonders stark nach körperlicher Nähe sehnen. Auch Vasopressin sorgt für ähnliche Veränderungen, da es für einen erhöhten Druck der Gefäße sorgt. Dadurch wird einerseits das Gesicht schnell rot und andererseits wird eine gesteigerte sexuelle Lust verspürt.